iOS-Beta: Erstes Feedback

Endlich sind wir so weit gekommen, dass wir uns demnächst stolze Entwickler einer Wooltasia iOS-App nennen dürfen! Für die meisten bedeutet das hauptsächlich:

Das Warten hat endlich ein Ende!

Naja, zumindest fast, denn für mich bringt es vorallem jetzt im Endspurt zur ersten Release-Version (also Version 1.0) noch einmal einiges an Dinge mit sich, die ich beachten muss.

Zum Glück haben wir seit einigen Wochen auch Fabi auf unserer technischen Seite und wir freuen uns wirklich sehr ihn mit an Bord zu sehen.

Und ich habe allmählich wieder das wohlige Gefühl, das etwas vorangeht in der Wooltasia-Welt, denn einige Zeit war es doch etwas ruhiger (zumindest betreffed der Updates für die Android-App).

Umfrage-Ergebnisse

Grundsätzlich könnte man sagen, wir handhaben die iOS-Beta sehr ähnlich, wie wir es damals bei Android auch getan haben. Sogar der Funktionsumfang ist der damaligen Android-Beta Version sehr ähnlich.

(Man beachte: Auch damals war das Projektelöschen eine sekundäre Funktion und so ist das bei der iOS-Version jetzt einfach auch)

Und auch Ende 2015 haben wir schließlich eine kleine Google-Umfrage gestaltet, damit wir unsere Nutzer und die ersten App-Verwendungen besser verstehen konnten.

Positives Feedback

Insgesamt können wir uns eines sehr positiven Ergebnisses erfreuen. Diese Tatsache ist nicht nur höchst motivierend für uns, sondern lässt zum Glück auch alle Befürchtungen der letzten Tage verblassen. Wir haben uns für die iOS-App große Änderungen überlegt, welche wir auch planen auf Android zu bringen - wären wir bei diesen auf eine Wand bei euch gestoßen, hätte das für mich wahrscheinlich bedeutet nocheinmal drei Schritte zurückzugehen, um erneut an gewissen Screens herumzutüffteln.

Dem war nun gottseidank nicht so, und mir ist regelrecht ein Stein vom Herzen gefallen.

Gute konstruktive Kritikpunkte

Es gab (wie nicht anders zu erwarten) sehr gute und berechtigte Kritikpunkte. Einigen konnte ich mich die letzten Tage bereits widmen, darunter fallen vorallem folgende Änderungen die bereits für das nächste Update gemacht sind:

  • Deutsche Sprache wurde selbstverständlich hinzugefügt (Englisch ist hauptsächlich die Sprache in der ich entwickle)
  • Projekt-Fortschritt kann zurückgesetzt werden, dazu ist eine 4-stellige Code-Eingabe notwendig um die Aktion zu bestätigen
  • Projekte können gelöscht werden, dort ist ebenso eine Bestätigung mit einem 4-stelligen Code notwendig
  • Spaltenanzahl in der Projektliste ist nun abhängig von Gerät und Ausrichtung
  • Dargestellte Größe der Kästchen im Pixelgrid lässt sich in den Einstellungen anpassen.

Es gibt einige Funktionen, die es bei Android gibt und bei iOS augenscheinlich nicht. Diese werden selbstverständlich auch bei iOS hinzugegfügt und auch die Wunschliste in unserer Facebook-Gruppe sind nicht vergessen worden, deshalb gehe ich nur auf die Punkte ein, die sowohl Android als auch iOS betreffen und die nicht auf der Wunschliste in der Gruppe stehen:

  • Die Maschenproben- bzw. Format-Eingabe ist auch bei Android leider ein schwieriges Thema und nicht leicht jedem Nutzer verständlich zu vermitteln, was es damit auf sich hat. Der langfristige Plan wird sein eine kleine Anleitung oder ein Tutorial in die Apps zu integrieren.
  • Anzahl der Maschen und Reihen für ein bestimmtes Format und eine bestimmte Maschenprobe sollen noch mit in den Screen zum verpixeln integriert werden.
  • Es werden noch ein paar tools zum besseren Zuschneiden des Bildes hinzugefügt. Ich glaube nicht, dass ich das bis zum ersten Release schaffe, aber bei einem der ersten Release-Version Updates garantiert!
  • Wir versuchen die Einstellungsmöglichkeiten im Pixelator zu verbessern, sodass man schneller erkennen kann, dass die Palette oft auch scrollbar ist.
  • Grautöne werden selbstverständlich auch wieder auswählbar sein, wir werden zudem noch weitere Paletten als nur farbig und schwarz-weiß anbieten.

Bugs und Designflaws

Es gab / gibt natürlich auch noch einige Bugs und Design-Unschönheiten, aber dazu muss gesagt werden, dass auch diese nicht vergessen sind und ich euren genannten Punkten oft zustimme.

Viele Punkte werde ich Schritt für Schritt bearbeiten, vorerst geht Funktionalität jedoch vor. Mit jedem Update werden einfach immer Kleinigkeiten nebenbei verbessert (unbedingt dabei bleiben!).

Weiter geht's

Der erste offizielle Entwickler-Tagebuch Blog-Eintrag ist doch länger geworden als ich dachte. Aber ich freue mich auch darüber endlich einen Bereich zu haben, in dem ich ggf. doch sehr technische Themen, mit den Technik-Interessierten von euch, teilen kann.

Jetzt muss ich aber wieder weitermachen, das nächste iOS-Update ruft schon!

Bis dann,
euer Christian